Phantasialand und herzhafter Kaiserschmarrn

Phantasialand und herzhafter Kaiserschmarrn

Dieses Semester bin ich echt unglaublich viel unterwegs. Das ganze Wintersemester habe ich nur in der Bude gehockt –  aber wer hat schon Lust im Winter draußen rum zu turnen? Aber kaum kommt dieses Jahr mal ordentlich die Sonne raus zieht es mich nach draußen. Mein letztes kleines „Abenteuer“ war ein Wochenende in Bonn bei meiner Freundin. Dieser Ausflug hatte zwei ganz klare Highlights: Einmal der Haribo-Laden in der Bonner Innenstadt und dann natürlich das Phantasialand.

Ich bin echt nicht die große Achterbahnfahrerin. Trotzdem finde ich Freizeitparks echt spannend. Es gibt so viel zu sehen und es herrscht quasi ein kleiner eigener Kosmos, sobald man durch das Drehkreuz tritt. Man kann sozusagen in 9 Stunden um die Welt reisen. Das finde ich unheimlich faszinierend. Und dann beeindrucken mich noch die Mitarbeiter in den Shows. Bis zu 4 Vorstellungen am Tag – und das jeden Tag! Das ist eine wahnsinnige Leistung, die im Applaus manchmal nicht so ganz gewürdigt wird, wenn die Ränge noch nicht mal halbvoll sind. Dabei sind einige Shows ein echter Hammer! Also wenn ihr euch demnächst in einen Freizeitpark begebt, dann checkt als erstes die Uhrzeiten für Shows und andere zeitgebundene Attraktionen, damit ihr nichts verpasst.

Neben dem Phantasialand gibt es im Ruhrgebiet natürlich noch andere schöne Ecken. Zum Beispiel Bonn. Wir hatten absolut überragendes Wetter und konnten Bonn ganz gemütlich zu Fuß erkunden. Von der Shoppingmeile zum Poppelsdorfer Schloss im Grünen – in Bonn kann man vieles entdecken. Ein weiteres Highlight war das Eislabor, die beste Eisdiele Deutschlands 😉 Ich war so unkreativ und hatte Vanille, aber dort gibt es immer neue und auch ganz ausgefallene Eissorten. Sie liegt nicht ganz zentral, aber der Weg dahin lohnt sich. Und demnächst macht auch in der Innenstadt noch eine Eisdiele des gleichen Betreibers auf.

 

Für alle die nicht so viel unterwegs sind diesen Sommer habe ich hier noch ein Genießer Rezept für den Sommer.

Dafür benötigt ihr:

4 Scheiben Speck

2 Karotten

1 Zwiebel

1 Stange Lauch

4 Eier

150 g Mehl

300 ml Milch

100 g geriebener Käse (am besten einen mit etwas stärkerem Geschmack)

etw. Butter für die Pfanne

Petersilie

Salz und Pfeffer

Kaiserschmarrn hatte ich bisher nur sehr traditionell mit Apfelmuß. Doch dieses Rezept hat mich angesprochen, denn es schmeckt super lecker und ist auch schnell und einfach gemacht.

  1. Erst den Speck ohne Fett in der Pfanne kross braten. Danach aus der Pfanne neben und auf ein Küchentuch legen.
  2. Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Dann die Zwiebel klein schneiden und den Lauch in dünne Scheiben schneiden.
  3. Butter im Fett des Specks erhitzen, Möhren und Zwiebel 5 min darin dünsten und dann für 5 min den Lauch dazugeben. Jetzt mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Für den Schmarrnteig: 4 Eier trennen. Dann Mehl, Milch, Eigelbe, gehackte Petersilie verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Jetzt wird der Teig 15 min stehen gelassen. In dieser Zeit könnt ihr das Eiweiß steif schlagen und nach den 15 min unter den Teig heben.
  6. Nun muss alles in die Pfanne. Je nach Größe der Pfanne bietet es sich an, die Hälfte des Gemüses erst mal rauszunehmen und die Hälfte des Teiges mit in die Pfanne zu geben. Das Ganze soll in der Pfanne 5 min stocken, dann kann es gewendet werden. Jetzt könnt ihr den Käse darüber geben und es noch 3 min garen lassen. Dann könnt ihr den Schmarrn klein hacken.
  7. Jetzt noch die zweite Hälfte in der Pfanne zubereiten und dann mit Speck servieren und genießen.

Ich finde das Gericht super für den Sommer, weil es eher leicht ist, mit sommerlichen Möhrchen. Also wenn ihr auch Lust darauf habt, probiert es aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*