Mein Eindruck: Throne of Glass – Die Erwählte

Mein Eindruck: Throne of Glass – Die Erwählte

Kurze Erklärung vorab: Manche Bücher bedürfen einfach nicht noch einer Blogrezension. So ist zumindest mein Eindruck. Ich habe schon so viele Rezensionen von Throne of Glass gelesen, dass ich es nicht für nötig halte, auch noch ausführlich meinen Senf dazuzugeben und Gründe aufzuzählen, warum man es lesen oder auch nicht lesen sollte. Trotzdem bin ich Bloggerin und gebe gerne meinen Senf dazu, deshalb bekommt ihr hier in aller Kürze meine Meinung dargelegt.

Warum hab ich es gelesen: So viele Blogger haben geschwärmt, ich konnte mich nicht länger verwehren.

Was halte ich vom Cover: Auf meinem E-Reader eher mickrig, auch in live und in Farbe eher nicht mein Geschmack.

Haben sich meine Erwartungen erfüllt: Eher nicht, ein Buch mit einer Assassinin als Hauptfigur hatte ich mir ein bisschen provokanter vorgestellt. Für meinen Geschmack ging es zu viel um Kleider und Männer. Ich habe in meinem Leben noch keiner Fliege was zu leide getan, wie kann es da sein, dass ich mich trotzdem so gut mit der Hauptfigur identifizieren kann? Eine Hauptfigur darf auch mal anecken, sie muss den Lesern nicht eben geben, was diese so gerne haben wollen: hübsche Kleider, nette Lovestory und einen Hundewelpen. Manchmal muss einem das Lesen auch mal weh tun.

Werde ich trotzdem weiterlesen: Jap. Feli (hier gehts zu ihrem Blog) hat auf Instagram kommentiert, dass die Bücher zunehmend besser werden. Das will ich doch keinesfalls verpassen.

 

Hier geht es zu ein paar schönen Rezensionen zu Throne of Glass – Die Erwählte 

Zeit zu lesen

Prowling Books

Wortmalerei

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*